Montag, 8. Januar 2018

Nun hat es mich doch erwischt ... :-)

Vor sehr vielen Jahren begann meine Leidenschaft zu Grafiken & Co. in digitaler Form.
Über das Grafikportal Wondertalk lernte ich Bilder per Maus zu zeichnen und im Laufe der Jahre hat mich dann auch das Erstellen von virtuellen Scrapbooking-Seiten gepackt.
Eine tolle Möglichkeit für mich,  meine Leidenschaft der Fotografie mit meiner Leidenschaft der grafischen Gestaltung zu verbinden.





Und meiner Meinung nach auch sehr praktisch, weil man virtuell zwar viele Gestaltungs- möglichkeiten hat, aber man muss kein Material kaufen und braucht auch keinen Platz zur Aufbewahrung von Papier, Werkzeug und anderen Dingen. So war für mich klar, dass ich das reale Papier-Scrappen wohl eher nicht für mich nutzen werde.


Doch wie immer im Leben kommt alles ganz anders..... ;-)

Im Dezember 2017 wollte ich zum Geburtstag für meinen Sohn ein kleines Album basteln mit den wichtigsten Stationen seines Lebens. Ich kaufte mir ein fertiges Laporello und befüllte es auf Scrapbook-Art mit kleinen Bildchen, Zeichnungen, Sprüchen und diversem Schnickschnack.
Erstens hat es mir so viel Spaß gemacht und  Zweitens kam mein Geschenk auch sehr gut an.



 

Das Album hat natürlich ein paar Seiten mehr. Aber die sind Privat und werden nicht alle gezeigt.
Dies ist nur ein kleiner Einblick was möglich ist, um eine Collage mit fertig gekauften Elementen, Handlettering und Zeichnungen zu erstellen.

Ich stöberte im Internet und war ganz begeistert, dass all diese tollen Bücher von noch tolleren Bastlerinnen selber gemacht wurden. Im Prinzip hat mich da schon das Fieber gepackt. Und als mein erstes komplett selbstgemachtes Minialbum fertig war, da war ich selber ganz happy und auch ein bisschen stolz auf mich. Ich befüllte es mit Fotos meiner Neffen und habe es zu Weihnachten meiner Schwägerin geschenkt, die sich sehr darüber gefreut hat. Auch hier nachfolgend nur ein kleiner Einblick, da auch dieses Album mit sehr persönlichen Sprüchen und Bildern bestückt ist.


Das Schöne daran ist, dass man es auch aufklappen und hinstellen kann.
Und eine Verpackung habe ich auch gleich dazu gebastelt.
 

Beim Scrapbooken kann man sich toll austoben und erlaubt ist Alles, was gefällt. Egal ob kleben, selber zeichnen, stempeln, Handlettering, Fotos oder was auch immer. Man kann das so individuell und bunt gestalten, wie man das gerne möchte. Und man kann auch viele alltägliche Dinge zum Schmücken der Alben verwenden. Zum Beispiel Knöpfe, Bleistifte oder schöne Schildchen.

Zum regen Austausch habe ich mich angemeldet in diversen Scrapbooking-Gruppen. Durch viele Anregungen kam ein weiterer Suchtfaktor dazu: die Kartengestaltung.



Und weil es so schön ist und man dann natürlich immer mehr machen möchte, bin ich nun auch zum Stempeln gekommen. Wie es da weiter geht, verrate ich Euch demnächst. Denn ich freue mich jetzt erst mal auf einen gemeinsamen Bastelabend mit ganz lieben Damen und hoffe, dass ich dabei ganz viel Input mitnehmen kann auf meine weitere Reise mit meinem tollen und kreativen Hobby.

Vielleicht lasst Ihr Euch ja ein bisschen anstecken von mir ;-)
Liebe Grüße
Euere Silvia

im Januar 2018

Kommentare:

  1. Herzlich Willkommen unter uns geeks... :O)
    Aber ich warne Dich, das Hobby macht süchtig und man will immer mehr.
    Viele liebe Grüße,
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank ;-)
      Jaaaaaaaaaaaaaaaaaa ich habe es schon gemerkt :-D

      Löschen